OPTIMEX-KREISLÄUFE GEMÄSS API 685

Sie befinden sich hier:

Zur Kennzeichnung des Kreislaufs von Fördermedien in Spaltrotormotoren hat OPTIMEX 4 Hauptkategorien definiert.

Als Ergänzung für die in Norm API 685 definierten Zeichnungsnummern wurde eine entsprechende Bezeichnung von OPTIMEX festgelegt (Buchstabe der Kategorie gefolgt von einer Zahl).

Ausgehend von den 4 nebenstehenden Kategorien sind in der Tabelle unten die Kreislaufversionen angegeben, die unseren Kunden am häufigsten angeboten werden.

Darüber hinaus bieten wir allerdings je nach Fördermedium zahlreichere Kreislaufvarianten an, die selbstverständlich auf Anfrage erhältlich sind.

KATEGORIE

BUCHSTABE

PUMPENART

NormalNKlare Flüssigkeit, nicht siedend, kalt oder heiß
Mit ÜberdruckSKlare Flüssigkeit, siedend, kalt oder heiß
GekühltRKlare Flüssigkeit, heiß
GefiltertFFeststoffbeladene Flüssigkeit, kalt oder heiß

PRINZIPSKIZZE

BESCHREIBUNG DES UMLAUFS

BEZ. OPTIMEX

BEZ. API 685

ANTRIEBSMEDIUM

n1 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor vom Pumpengehäuse aus (Radperipherie), Durchlauf am Rotor-Statorspalt, Rücklauf zur Ansaugseite des Rades durch die Innenseite der Welle. Diese Montage eignet sich ggf. für sehr heiße Medien mit ungekühltem Spezialmotor (Klasse C).

N1Plan 1-SFördermedium
n2 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor vom Pumpengehäuse aus (Peripherie des letzten Laufrades), Durchlauf am Rotor-Statorspalt , Rücklauf durch die Innenseite der Welle, zwischen zwei Laufrädern.

N2Fördermedium
s1 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor vom Pumpengehäuse aus (Radperipherie), Durchlaufen der Hohlwelle, Überdruck durch Hilfslaufrad, Durchlauf am Rotor-Statorspalt, Rücklauf in das Spiralgehäuse an der Radperipherie.

S1Plan 1-SDFördermedium
s5 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor durch externe Rohrleitung von der Auslassöffnung her, Überdruck durch Hilfslaufrad, Durchlauf am Rotor-Statorspalt, Rücklauf in das Pumpengehäuse in der Hochdruckzone (an der Laufradadperipherie).

S5Fördermedium
s3 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor von der Auslassöffnung her, Überdruck durch Hilfsrad mit großem Durchmesser, Durchlauf am Rotor-Statorspalt, Rücklauf zur Druckseite durch externe Rohrleitung.

S3Fördermedium
r1 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Antriebs- und Fördermedium sind identisch und kommunizieren nur schwach, um zwischen den beiden Bereichen einen Gleichdruck herzustellen. Das Antriebsmedium durchläuft im Kreislauf einen externen Wärmetauscher; die Fördermenge wird durch ein Hilfslaufrad im Motor eingestellt. Zwischen Pumpe und Motor kann eine Wärmesperre eingefügt werden (Luft oder Wasser).

R1Plan 23-SFördermedium
f1 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Injektion in den Motor durch externes Rohrsystem über am Druckflansch befestigten Tangentialfilter (selbstreinigend), Eintritt in den Luftspalt, Rücklauf zur Ansaugung durch Hohlwelle.

F1Gefiltertes Fördermedium
f5 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Einleitung in den Motor durch eine externe Rohrleitung über einen am Druckflansch befestigten Tangentialfilter (selbstreinigend), Überdruck durch Hilfslaufrad, Durchlauf am Rotor-Statorspalt, Rücklauf in das Pumpengehäuse im Hochdruckbereich (an der Laufradadperipherie).

F5Gefiltertes Fördermedium
f6 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Antriebs- und Förderrmedium sind kompatibel und kommunizieren nur schwach. Eine reine Flüssigkeit zirkuliert im Motorkkreislauf mit einem Wärmetauscher (Durchfluss durch Hilfslaufrad im Motor hergestellt). Um eine mögliche Verschmutzung des Antriebsmediums zu vermeiden, erfolgt im Motorkreislauf eine Einleitung mit sehr geringer, externer Flüssigkeit (also äquivalente “Leckage” Richtung Pumpengehäuse). Durchfluss und Einleitungsdruck werden von OPTIMEX bestimmt.

F4Plan 53 SExterne Flüssigkeit
sr6 - optimex - pompe rotor noye iso15783 api685

Ein Teil des als „Prozessflüssigkeit“ benannten Mediums wird durch eine doppelte Motorummantelung ausgelassen, um die Wärme nach außen abzugeben und die Kühlung des internen Kreislaufs abzuschließen. Ein weiterer Teil des Mediums wird aus dem Pumpengehäuse in den Motor eingeleitet (an der Laufradperipherie), strömt dann durch den Spalt und wird am vorderen Stützlager wieder in die Prozessflüssigkeit eingeleitet.

SR6Fördermedium